Bergamot ist ein ganz besonderes Zitrusöl. Die Pflanze ist recht empfindlich und benötigt ein spezielles Klima für das Wachstum. Daher sind die Bergamot-Pflanzen gegenüber anderen Zitrusgewächsen auch seltener. Aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung hat es die einzigartige Eigenschaft, gleichzeitig eine stimmungshebende wie auch beruhigende Wirkung zu entfalten. Letzteres ist bei anderen typischen Zitrusölen wie Lemon, Wild Orange oder Grapefruit nicht der Fall. So eignet es sich hervorragend am Abend sowie zur Linderung von Ängstlichkeit und Traurigkeit.* In der französischen Aromatherapie findet es beispielsweise auch Anwendung bei Depressionen und PMS.* Zudem werden Bergamot klärende Qualität für die Haut zugeschrieben.* So ist es wirklich toll geeignet für den ganzen Tag. Es mischt sich wunderbar mit Ölen aus der Familie der Nadelgewächse, z. B. Cypress, Douglas Fir oder Siberian Fir, mit Lavender oder minzigen Aromen wie Eucalyptus oder einem Hauch Peppermint. Für einen entspannenden Mix mische es mit Marjoram im Diffuser oder für eine Massage. Gut passt auch Frankincense (Weihrauch) für eine stärker erdende Note. Durch andere Zitrusöle wie Lemon oder Lime kannst Du den stimmungshebenden Effekt verstärken.* Du kannst Dir mit Bergamot wunderbar Dein eigens Duschgel herstellen oder Du gibst einen Tropfen zu Deiner täglichen Gesichtspflege zur Unterstützung eines klaren Hautbildes. Ein Tropfen in herkömmlichem schwarzen Tee zaubert ein angenehmes Earl Grey Aroma. Auf der emotionalen Ebene ist es das Öl der Selbstakzeptanz. Es kann Gefühle von Verzweiflung, geringem Selbstvertrauen lindern und das Selbstvertrauen unterstützen.* Probiere doch mal diese Sommerabendmischung für den Diffuser: 5 Tropfen Bergamot & 3 Tropfen Marjoram.

* Diese Aussagen sind nicht wissenschaftlich belegt. Das Produkt ist nicht dazu da, Krankheiten zu diagnostizieren, zu heilen oder vorzubeugen. Ersetzt nicht den Arztbesuch.