Back to basic: Peppermint ist ein äußerst alltagstaugliches, unkompliziertes und preiswertes essentielles Öl, das mit seinem kühlenden, erfrischende Effekt perfekt für die Sommersaison geeignet ist. Es ist tatsächlich so vielseitig nutzbar, dass es ein absolutes Basic darstellt. Zugegeben, Peppermint erscheint vielleicht zunächst nicht so fancy wie Vetiver, Lemongrass oder die ganzen tollen Blends, die es so auf dem Markt gibt. Und ich muss an dieser Stelle auch ganz persönlich anmerken, dass ich zu Beginn meiner Arbeit mit essentiellen Ölen Peppermint gnadenlos unterschätzt habe. Doch mittlerweile nutzte ich es häufiger als viele andere meiner essentiellen Öle.

Die Pfefferminzpflanze wird schon seit Jahrtausenden von der Menschheit genutzt. Der älteste dokumentierte Fund sind getrocknete Pfefferminzzweige in einer Grabbeigabe in ägyptischen Pyramiden aus der Zeit um 1000 v. Chr. Dann wird wohl etwas dran sein, an dieser Heilpflanze, oder? Also, hier mal back to basic. Hauptbestandteil von Peppermint ist Menthol. Du kennst es sicherlich vom guten alten Hustenbonbon: Wenn man Pfefferminz zu sich nimmt, stellt sich fast augenblicklich ein kühlender Effekt im Mund- und Rachenraum ein. Das liegt daran, dass Menthol einen Rezeptor aktiviert, der für das Kältegefühl verantwortlich ist. Darüber hinaus ist Menthol bekannt dafür, die Gesundheit des Verdauungssystems zu unterstützen.* Dies kommt, kurz gesagt, vor allem daher, dass Menthol die an der Verdauung beteiligte Muskulatur entspannen und so zu starke oder zu häufige Darmbewegungen reduzieren kann.*  Und sicherlich kennst Du den Wirkstoff Menthol auch aus Erkältungsmedikamenten.

Die kühlenden und beruhigenden Eigenschaften von essentiellem Pfefferminzöl kannst Du beispielsweise wie folgt nutzen:

  • An heißen Sommertagen gib einen Tropfen auf die Handflächen, reibe diese aneinander und inhaliere den Duft von den Händen. Gib den Rest auf Deinen Nacken. Gib einen Tropfen doTERRA Peppermint in ein großes Glas Trinkwasser, evtl. zusätzlich zu ein bis zwei Tropfen Lemon. Das ist der Wahnsinn bei Sommerhitze! Und ich sage das, obwohl ich überhaupt kein Kaugummityp bin und anfangs echt skeptisch war. Unbedingt ausprobieren!*
  • Nach einem langen Tag in der Sonne beruhigt ein kühlendes Spray Deine Haut: Mische die essentiellen Öle Peppermint, Lavender und Melaleuca (Teebaumöl) sowie optional Geranium, Lemon oder Grapefruit in gefiltertes oder destilliertes Wasser und gib die Mischung in eine kleine Sprayflasche, möglichst aus Glas. Bitte beachte, dass einige essentielle Öle, insbesondere unverdünnt, die Sonnenempfindlichkeit erhöhen können. Entweder Du verwendest diese erst abends oder verdünnst sie gut mit Wasser oder Kokosöl oder testest zunächst vorsichtig, wie Deine Haut bei Sonne auf die Öle reagiert.
  • Bei Übelkeit, Reiseübelkeit und Bauchschmerzen kann die Inhalation oder auch innerliche Einnahme Linderung verschaffen.* Dazu gib einen Tropfen Peppermint auf Deine linke Handfläche, drücke kurz den rechten Daumen in das Öl und lege diesen dann an Deinen Gaumen. Anschließend das restliche Öl zwischen den Handflächen verreiben und den Duft einatmen.
  • Peppermint ist eines der besten Öle bei Kopfschmerzen und Migräne. Du kannst durch die oben beschriebene Technik einen Tropfen an den Gaumen geben sowie den Duft inhalieren. Toll ist eine Mischung mit Lavendel (ggf. verdünnt mit Kokosöl) in einem Roll-on: einfach auf Nacken, Handgelenke und Schläfen auftragen.
  • Bei Erkältungskrankheiten, Husten oder Asthma ist Peppermint prima, um freier durchatmen zu können.* Hier eignet sich neben dem oben beschriebenen Pfefferminzwasser vor allem die Anwendung im Diffuser, zum Beispiel zusammen mit Oregano, das ein recht starkes natürliches Antibiotikum darstellt, Melaleuca, Eucalyptus, der wundervollen Mischung Breathe, Thyme (Thymian) oder Wild Orange.*
  • Du suchst eine natürlich Lösung, um Deinen Atem zu erfrischen? Dann bastele Dir Deine eigene Mundspülung aus einem Tropfen Peppermint und einem Tropfen Lemon und verzichte auf die teuren Fläschen aus der Drogerie, die zudem noch voll von künstlichen Zusätzen, Farbstoffen und anderer Chemie sind! Wenn Du unterwegs bist, kannst Du einfach einen Tropfen Peppermint unter Deine Zunge geben und so auf Kaugummis verzichten.
  • Stelle Dein eigenes do-it-yourself Fußbalsam für eine Erfrischung Deiner Füße nach einem langen Tag her, indem Du Peppermint und Melaleuca (Teebaumöl) in Aloe Vera Gel oder eine andere Trägerlotion oder in ein Trägeröl wie fraktioniertes Kokosöl mischst.
  • Auch kannst Du Peppermint und Lavender verdünnt in fraktioniertem Kokosöl oder in Deinem regulärem Shampoo oder Deiner Haarspülung für eine anregende Kopfmassage nutzen. Peppermint stimuliert die Kopfhaut, kann Schuppen reduzieren und das Haarwachstum anregen.
  • Eine meiner Lieblingsmischungen für den Diffuser besteht aus 2 Tropfen Peppermint, 3 Tropfen Grapefruit und 2 Tropfen Sandalwood (Sandelholz). Peppermint wirkt dabei kühlend und entspannend, Grapefruit energetisierend und erhebend und Sandalwood steuert eine erdende und gleichzeitig stimmungshebende Komponente bei.* Ein wundervoller Blend für Dein Arbeitszimmer, Büro, Klassenräume, Kitas, Yogatudios oder Hotels. Gut auch, wenn Du in Deinen Räumen Kunden empfängst!
  • Peppermint macht sich auch zudem gut in der Küche. Gib einen Tropfen zu Smoothies oder Süßigkeiten oder selbstgemachten Energyballs, das schmeckt insbesondere toll in Verbindung mit dunkler Schokolade.
  • Auf der emotionalen Ebene bringt Peppermint einfach Freude, belebt Körper, Geist und Seele. Es kann Dir helfen, eine pessimistische Grundstimmung zu heben und ein Gefühl von emotionalem Unwohlsein zu mildern.*
  • Und zum Schluss noch eine Anwendungsmöglichkeit für den Haushalt: viele Insekte flüchten vor dem intensiven Geruch von essentiellem Pfefferminzöl. Gib ein paar Tropfen auf ein Stück Baumwolltuch oder ein Wattepad und verteile diese in Räumen, aus denen Du Insekten vertreiben möchtest. Prima übrigens auch als natürliche Lösung in Deinem Ferienhaus oder Hotelzimmer im Süden! Habe ich gerade selbst ausprobieren müssen...

Im doTERRA-Shop gibt es übrigens ein Einsteiger-Set bestehend aus jeweils 15ml Peppermint, Lemon und Lavender. Eine wunderbare Zusammenstellung, wenn Du beginnen möchtest, essentielle Öle in Deinen Alltag zu integrieren. Fange zum Beispiel gleich an mit einer Mischung aller drei Öle im Diffuser: drei Tropfen Lemon, zwei Tropfen Lavender, ein Tropfen Peppermint. Himmlisch... Oder stell Dir Dein tägliches Infused Water fürs Büro oder den Sport her, indem Du mit ein bis zwei Tropfen Lemon und einem Tropfen Peppermint einen halben Liter Trinkwasser aromatisierst.

*(doTERRA Öle sind von höchster Qualität und können auch innerlich angewendet werden. Wenn Du essentielle Öle anderer Hersteller nutzt, lies bitte vorher in den Herstellerangaben nach, ob diese für eine innerliche oder auch Anwendung auf der Haut geeignet sind.)

*Diese Aussagen sind nicht wissenschaftlich belegt. Die Produkte sind nicht dazu da, Krankheiten zu diagnostizieren, zur heilen oder vorzubeugen. Ersetzt nicht den Arztbesuch.